Das Kürzel RTF ste­ht für Radtourenfahrt.

Dies sind organ­isierte Rad­sportver­anstal­tun­gen, bei denen die Teil­nehmer eine vorgeschriebene aus­geschilderte — aber nicht abges­per­rte — Strecke zurück­le­gen und sich an eini­gen Kon­trollpunk­ten das erfol­gre­iche Bewälti­gen der Strecke bestäti­gen lassen können.

An diesen Kon­trollpunk­ten wird in der Regel auch Verpfle­gung angeboten.

Meist wer­den ver­schieden lange Streck­en ange­boten, zwis­chen denen man auch nach dem Start noch wählen kann.

Die Teil­nehmerzahl bei RTFs ist meist sehr groß, je nach Wet­ter kön­nen bis zu 800 Radfahrer*innen am Start sein. Das Tem­po kann frei gewählt wer­den, zwis­chen 24 Km/h und 40 Km/h wird man immer Mitfahrer*innen (und Wind­schat­ten) finden.