Präven­tion Sex­u­al­isiert­er Gewalt

 

Wir, die Har­burg­er Rad­sport Gemein­schaft, sind uns unser­er Ver­ant­wor­tung als Vere­in bezüglich der Präven­tion Sex­u­al­isiert­er Gewallt (PSG) bewusst und nehmen dieses The­ma sehr ernst.


Eine der grundle­gen­den Schutz­maß­nah­men ist die Ein­sicht­nahme in die erweit­erten Führungszeug­nisse unser­er Trainer­in­nen und Trainer.

Ein­tra­gun­gen aus dem Spek­trum der sex­u­al­isierten Gewalt wür­den zu einem Auss­chluss aus dem Vere­in führen.


Zusät­zlich muss jede/r unser­er Trainer­in­nen und Train­er den DOSB-Ehrenkodex (Deutsch­er Olymp­is­ch­er Sport­bund) unterzeichnen.


Um kri­tis­che Sit­u­a­tio­nen und eventuelle Gren­züber­schre­itun­gen ein­schätzen zu kön­nen, nimmt unser PSG-Beauf­tragter, Thor­ben Dierk, regelmäßig an Schu­lun­gen und Lehrgän­gen der Ham­burg­er Sportju­gend zum The­ma Präven­tion Sex­u­al­isiert­er Gewalt teil.


Dies gilt der Vor­sorge und Absicherung für unsere Sport­lerin­nen und Sportler. Für Dich! Für Uns! Für ALLE!


All diese Maß­nah­men sollen auch dazu dienen, ein Gefühl für eine mögliche Gren­züber­schre­itung zu entwick­eln oder zu erken­nen, wann sich jemand in ein­er Train­ingssi­t­u­a­tion unwohl fühlt.


Sprecht bei ein­er solchen eventuell heiklen Sit­u­a­tion gerne mit unser­er Ansprech­per­son oder ein­er anderen Per­son aus dem Vere­in — alles wird diskret behan­delt und unvor­ein­genom­men mit euch geklärt!

 

Was Per­son A lediglich nett meint, kann für Per­son B schon die Über­schre­itung ein­er Gren­ze sein!